Ausschreibung des Skatturniers

Weihnachtsskatturnier 2016 der SG Lüdenscheid

Turniermodus:             Drei Durchgänge mit wechselnde Mitspieler nach Tabelle

Turnierbeginn:             Freitag, 30.12.2016 um 20 Uhr

Anmeldeschluss:          10 Minuten vor dem Turnierbeginn

Spielort:                       Humboldtvilla, Humboldtstraße 36, 58509 Lüdenscheid

Turnierleiter:                 Janik Arens, Tel.: 0173/8319762 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Preise:                           Der beste Spieler erhält einen Preis.

Ich wünsche Euch einen schönen Winterbeginn und hoffe auf zahlreiches Erscheinen.

Der Turnierleiter

Janik Arens

Ausschreibung des Weihnachtsblitzturniers

Weihnachtsblitz 2016 der SG Lüdenscheid

 

Turniermodus:             5 Minuten Blitz im Rundenturnier

Turnierbeginn:             Freitag, 23.12.2016 um 20 Uhr

Anmeldeschluss:          10 Minuten vor dem Turnierbeginn

Spielort:                       Humboldtvilla, Humboldtstraße 36, 58509 Lüdenscheid

Turnierleiter:                Janik Arens, Tel.: 0173/8319762 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Preise:                          Die besten drei Spieler erhalten einen Preis. Der beste Jugendspieler bekommt einen Sonderpreis. Bei Punktgleichheit gilt die Sonnebornberger-Wertung

Ich wünsche Euch einen schönen Winterbeginn und hoffe auf zahlreiches Erscheinen.

Der Turnierleiter

Janik Arens

 

Zweiter Sieg der ersten Mannschaft im zweiten Match

Lüdenscheid geht direkt mit 2:0 in Führung, da die Gäste nur sechs der acht Bretter besetzen konnten. Rolf Larisch an Brett 1 und Mannschaftsführer Jamel Hellwig an Brett 5 gewannen damit kampflos.
Doch auch die Bergstädter machten den Gästen ein unfreiwilliges Geschenk. Vergeblich wartete Mendens Ersatzmann Tobias Meißner auf Markus Habbel. So stand es nach 30 Minuten nur noch 2:1 für Lüdenscheid.
Nach nicht einmal 75 Minuten Spielzeit remisierte an Brett vier Lüdenscheids Vereinsmeister Anatoli Litau gegen den fast 300 DWZ-Punkte stärkeren Theodor Mertin. Ein gutes Ergebnis!
Am siebten Brett erhöhte Wolfram Tesche im Generationenduell gegen Luca Grieser mit seinem zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel auf 3,5:1,5. Als Grieser auf Bauernraub ging, kassierte Tesche einen Springer und führte den Materialvorteil zum sicheren Sieg.
Nach Grünfeld-Indischer Eröffnung verflachte das Mittelspiel bei fast voller Bauernzahl. Windfuhr hatte zwar mit einem Freibauern einen leichten Vorteil, aber keine zündende Idee mit der er diesen zum Sieg bringen konnte und bot zum Zwischenstand von 4:2 remis an.
5:2 und damit die Entscheidung nach knapp 4 Stunden! Am Brett sechs entscheidet Ryszard Galicki in einem Bauernendspiel mit Springer gegen Läufer trotz eines Minusbauern am Königsflügel die remisliche Partie gegen Dennis Stäbler für sich. Als sich Stäbler mit dem König ins Zentrum wagte, räumte Galicki mit dem Springer von hinten zwei Bauern ab und ließ seine Freibauern zum Partiegewinn laufen.
Eine letzte Niederlage musste am Brett drei Denger hinnehmen. Sein Gegner rochiert nicht rechtzeitig, so dass Denger zu einem Angriff auf den unrochierten Gegner König kommt. Dieser Angriff kann zwar abgewehrt werden, jedoch steht Denger positionell sehr gut und kann mit Mehrbauern ins Endspiel abwickeln. Im 41. Zug passiert Denger jedoch eine Unachtsamkeit und verliert durch eine einfache und kurze Kombination eine Figur und damit die Partie.

SGL Lüdenscheid II – Svgg Plettenberg II

Am letzten Sonntag fand die 2. Runde der Schach-Bezirksliga statt, hierbei traf die 2. Mannschaft der SG Lüdenscheid auf die favorisierte 2. Mannschaft der Svgg Plettenberg.

Ohne das gesetzte Brett 1 und 3 kamen die Plettenberger mit zwei Ersatzleuten nach Lüdenscheid, dies tat der Favoritenposition aber keinen Abbruch. Dennis Wackert remisierte an Brett 4 früh gegen Jan-Oliver Klippert, der grippegeschwächt mit dem schnellen Remis zufrieden war.

An Brett 3 kämpfte Alexander Lider gegen Frank Wichmann. Lider stand lange unter Druck musste sich immer wieder verteidigen. Nach einem Fehler von Lider drohte größerer Materialverlust. Lider konnte diesen Verlust nicht mehr kompensieren und gab auf.

Fast zeitgleich stellte der Plettenberger Bernd Neumann an Brett 5 gegen Ernest Taylor Material ein. Als er kurz darauf weiteres Material verlor gab er auf. Es stand überraschend 1,5 – 1,5.

An Brett 2 spielte Volkmar Göbel gegen Marek Maniocha. Göbel spielte zu passiv und konnte so nicht zu seinem Spiel kommen. In dieser Lage opferte er eine Qualität und erhoffte sich so besser ins Spiel zu kommen. Jetzt hatte Göbel eine bessere Position, er kam aber nicht zum klaren Angriff. Jetzt opferte er wieder, der erhoffte Angriff konnte von Maniocha abgewehrt werden. Als Maniocha zum Gegenangriff kam musste Göbel mit der Materialminorität die Partie aufgeben.

Diethard Knes spielte mit den schwarzen Steinen an Brett 1 gegen Jörg Warmbier. Warmbier gewann früh einen Bauer, verzettelte sich aber im Mittelspiel und verlor zwei Bauer. Knes konnte diesen Bauernvorteil bis ins Endspiel halten. Hier hatte er letztendlich zwei Freibauern uns sah schon wie der glückliche Sieger aus. Durch einen Fehlzug stellte Knes einzügig einen Springer ein. Die Stellung von Knes brach zusammen und weiterer Materialgewinn durch Warmbier war abzusehen. So blieb Knes nur noch die Aufgabe der Partie und Plettenberg hatte den Mannschaftssieg sicher.

An Brett 6 kämpfte Jörg Zuschlag als letzter gegen Roland Krämer. Die Partie stand lange ausgeglichen. In beginnender Zeitnotphase spielte Zuschlag jedoch etwas unachtsam und stellte einen Bauern. Durch geschickten Figurentausch gewann Krämer einen weiteren Bauern und wickelte in ein Endspiel mit zwei Freibauern am Damenflügel ab. Dem hatte Zuschlag nichts mehr entgegenzusetzen und gab auf.

Somit endete der Mannschaftskampf aus Lüdenscheider Sicht mit 1,5 – 4,5. In der nächsten Runde gegen Plettenberg III erhofft sich die SG Lüdenscheid den ersten Saisonsieg.

Termine im Sommer

Für die Mitglieder der Schachgemeinschaft:

Am Samstag, den 16. Juli fahren wir gemeinsam nach Dortmund und besuchen dort das Großmeisterturnier des Sparkassen-Chess-Meetings. Dort spielen Kramnik und Co. Denen zuzuschauen ist ein echtes Erlebnis. Wir fahren mit der Volmetalbahn. Der Verein übernimmt die Fahrtkosten und den Eintritt zum Spielsaal der Großmeister. Den genauen Abfahrttermin geben wir kurzfristig bekannt. Es wird vermutlich am frühen Nachmittag sein. Wenn Ihr Interesse habt, wäre es schön, wenn Ihr vorab Bescheid sagt. 
 
Am Sonntag, den 14. August veranstalten wir ab 13:00 Uhr ein Sommerfest im Garten der Humboldtvilla. Wir grillen und können hoffentlich unser Außenschach benutzen. Alle Vereinsmitglieder mit Anhang sind herzlich willkommen. Es wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Der Verein übernimmt die Kosten für das Essen. Getränke übernimmt jeder selber. Auch hier wäre es schön, wenn die Interessenten sich vorab anmelden würden.
Joomla templates by a4joomla